03/2019 - BRSG – Jetzt mit dem Versorgungsordnungs(VO)-Check den Status quo bei Ihren Kunden prüfen!

Die seit 01.01.2019 mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) gesetzlich verankerte verpflichtende Zuschussregelung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung dürfte mittlerweile in den meisten Firmen bekannt sein. Eine Überprüfung bei Ihren Kunden via VO-Check ist eine gute Möglichkeit, die Umsetzung der Vorgaben des Gesetzgebers in den Versorgungszusagen zu überprüfen bzw. die Kunden diesbezüglich zu sensibilisieren, falls noch keine Versorgungsordnung existiert!

Die Versorgungsordnung als rechtliche Basis für die betriebliche Altersversorgung

Die in einem Unternehmen existenten Regelungen zur betrieblichen Altersversorgung haben in vielen Fällen eine entsprechende Versorgungsordnung zugrunde liegen, in der sämtliche Details zu den einzelnen Komponenten schriftlich festgehalten sind. Die Versorgungsordnung hat somit einen enorm wichtigen Stellenwert, um Rechtssicherheit sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber zu schaffen. Kunden, die die betriebliche Altersversorgung noch nicht über eine schriftliche Vereinbarung geregelt haben, unterstützen wir gerne bei der Erstellung eines entsprechenden Dokuments.

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz – Neuregelung zum Arbeitgeberzuschuss

Im Falle der Durchführung der betrieblichen Altersversorgung mit Entgeltumwandlungsmöglichkeit über einen der Durchführungswege Direktversicherung, Pensionskasse oder Pensionsfonds gilt seit dem 01.01.2019: Für Neuzusagen erhalten Arbeitnehmer seit diesem Zeitpunkt einen verpflichtenden Zuschuss des Arbeitgebers in Höhe von 15 % des umgewandelten sozialversicherungspflichtigen Entgelts, soweit der Arbeitgeber sich durch die Entgeltumwandlung Sozialversicherungsbeiträge spart. Zum Stichtag 01.01.2019 bereits bestehende Zusagen kommen erst zum 01.01.2022 in den Genuss dieses Arbeitgeber-Zuschusses, wobei eine „Besserstellung“ für bestehende Verträge durchaus zulässig und vor allem vor dem Hintergrund einer Nicht-Schlechterstellung der Bestandsverträge dringend anzuraten ist.

Empfehlungen für Ihre Ansprache beim Kunden

Bestehende Versorgungsordnungen sollten in regelmäßigen Abständen auf ihre Aktualität hin überprüft werden. Vor dem Hintergrund der gesetzlichen Neuregelungen im Rahmen des BRSG ist dies aktuell sehr zu empfehlen. Aber nicht nur die neue Zuschussregelung, sondern beispielsweise auch die Erhöhung des steuerlich geförderten Höchstbeitrags für die Entgeltumwandlung nach § 3 Nr. 63 EStG (von bislang 4 % BBG auf nunmehr 8 % BBG) macht eine Überprüfung der bestehenden Versorgungsregelungen notwendig. Gerne unterstützen wir Sie bei der Überprüfung der bestehenden Regelungen bei Ihren Kunden bzw. bei der Neueinführung einer solchen Versorgungsordnung.

Das Thema BRSG – nochmals zum Nachlesen für Sie

Nutzen Sie zur Auffrischung des Themas gerne auch nochmals die folgenden weiteren Artikel zum BRSG aus vorherigen Newslettern:

Weitere Dienstleistungen der SLPM für Ihre Kunden

Neben dem VO-Check bietet die SLPM noch weitere interessante Dienstleistungen, die für Ihre Kunden – aber auch für Sie persönlich – bei entsprechender Beauftragung bares Geld einbringen können:

  • Arbeitsrechtliche Überprüfung, Harmonisierung und Neueinführung von Versorgungsregelungen
  • Betriebswirtschaftliche Prognoseberechnungen
  • Asset Liability Management und De-Risking
  • Outsourcing von Pensionsverpflichtungen
  • Contractual Trust Arrangement (CTA) – Einrichtung und Verwaltung
  • Due-Diligence-Bewertungen
  • Versicherungsmathematische Gutachten
  • Rentenverwaltung
  • Aktivenverwaltung
  • Schulungen rund um die bAV

Zögern Sie nicht, uns diesbezüglich anzusprechen!

SLPM Schweizer Leben
PensionsManagement GmbH
Zeppelinstraße 1
85748 Garching bei München
Tel. 089 38109 - 2000
Fax 089 38109 - 4696
SLPM-Beratung@swisslife.de
www.slpm.de