Kulturelle Highlights 2017 – von Filmfest bis Buchmesse

Auch 2017 präsentiert sich Deutschland wieder von seiner kulturellen Seite – und das auf höchstem Niveau. Im Frühjahr dreht sich alles um das Thema Film: In Berlin kürt die deutsche Filmbranche ihre Besten und verleiht die Lola, die deutsche Version der Oscars. Und auch die Literaturbranche kann beim Thema Superlative mitreden: Auf der Frankfurter Buchmesse, der größten Fachmesse für internationales Publishing, wird im Oktober das Buch des Jahres gewählt. Gastland ist in diesem Jahr Frankreich. Wir dürfen gespannt sein auf „Francfort en français“!

In Sachen Kultur hält 2017 viel bereit. Vor allem im Sommer geht es in der Kulturszene hoch her. Denn dann eröffnet in Kassel die Documenta14 und in Bayreuth finden ganz traditionell die berühmten Wagner Festspiele statt. Im Herbst ist Frankreich zu Gast in Frankfurt. Auf der Buchmesse darf unser Nachbar dann seine Kultur und Literatur mit besonderer Aufmerksamkeit vorstellen.

Deutscher Filmpreis im weltoffenen Berlin

Kunst, Glamour, Party und Film: Für Filmbegeisterte ging das Jahr schon richtig los. Auf der Berlinale, einem der wichtigsten Events der internantionalen Filmbranche, präsentierte sich Berlin im Februar als bunter und weltoffener Kulturschauplatz. KünstlerInnen aus aller Welt präsentierten ihre Werke – überwiegend Welt- und Europapremieren. Im Frühjahr geht es jetzt auf ähnlich hochkarätigem Niveau weiter. Denn am 28. April verleiht die Deutsche Filmakademie in Berlin in 16 Kategorien die Lola, die deutsche Version der Oscars. Ein Favorit steht bisher noch nicht fest, aber so viel ist sicher: Dieser Filmpreis steht für experimentelle und außergewöhnliche Produktionen. Und das muss auch belohnt werden: Der Deutsche Filmpreis ist mit Preisgeldern in Höhe von knapp drei Millionen Euro der höchstdotierte deutsche Kulturpreis.

Ganz klassisch und traditionell: Die Wagner Festspiele

Von der Leinwand auf die Bühne: Im Sommer finden in Bayreuth nach alter Tradition die Wagner Festspiele statt. Ab dem 25. Juli bespielen in der kleinen Stadt in Deutschlands Mitte die ganz Großen der Musiktheaterszene 5 Wochen lang die Bühnen. Auf dem Spielplan steht ganz traditionell eine Auswahl der beliebtesten Wagner-Stücke. Dieses Jahr gibt es ein besonderes Highlight: Die Neuinszenierung des Klassikers „Die Meistersinger von Nürnberg“ von dem Berliner Komische-Oper-Chef Barrie Kosky weckt Vorfreude auf die Festspiele 2017.

Kunst in Kassel: Die Documenta14

Kunstvoll geht es im Sommer auch in Kassel zu: Am 9. Juni eröffnet dort die Documenta14. Nachdem die Ausstellung zunächst in Athen zu sehen sein wird, steht dann Kassel 100 Tage lang im Mittelpunkt der Kunstwelt. Denn die Documenta gilt als die wichtigste Ausstellung zeitgenössischer Kultur. Die eingeladenen Künstler entwickeln für beide Städte jeweils ein Werk und präsentieren ihre Arbeiten dann einige Tage lang vor Ort. Themenfokus in diesem Jahr ist der „Zustand von Entortung und Enteignung“, eine Anspielung auf politische wie ökonomische Probleme, wie sie etwa mit den Flüchtlingsströmen sichtbar werden.

Frankreich zu Gast in Frankfurt: Die Buchmesse 2017

Unter den kulturellen Highlights darf zu guter Letzt natürlich die Literatur nicht fehlen. Diese rückt im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse ins Rampenlicht. Denn hier trifft sich im Herbst alles, was in der Branche Rang und Namen hat. Auf der weltweit größten Messe zum Thema Buch und Literatur halten Autoren Lesungen, organisieren Verlage Gesprächsrunden und mischen sich neugierige Leser zum Schmökern, Zuhören und Diskutieren unter die Menge. Seit knapp 30 Jahren stellt die Messe jedes Jahr mit besonderem Augenmerk die Kultur und Literatur eines ausgewählten Landes vor. Gastland in diesem Jahr ist Frankreich: Vive la littérature!